NANOtechnologie in Konsumgütern

Als besonders gefährlich müssen aber Alltagsanwendungen von Nanotechologie in Form von Sprays oder Pulver angesehen werden. Gleitmaterialien für Sportgeräte (Skier, Surfen), fungizide Sprays, antibakterielle Sprays, Schuhsprays, schmutzabweisende auftragbare Beschichtungen usw. und Nanotechnologie für die HobbyhandwerkerIn könnten sich zukünftig als gesundheitliche Zeitbomben entlarven.
In vielen Schuhgeschäften wird inzwischen z.B. gezielt für Nanosprays geworben. Hier gibt es zwei Möglichkeiten;

- entweder in diesen Sprays sind gar keine Nanopartikel, der Aufdruck Nano dient dann nur der Täuschung der KäuferIn um einen höheren Preis zu erzielen,

- oder es sind Nanopartikel enthalten, dann ist dies mit völlig unkalkulierbaren gesundheitlichen Risiken für die AnwenderInnen verbunden und von einer Nutzung muß dringend abgeraten werden.

Das gleiche gilt auch für alle anderen Anwendungen von Nanopartikel bei denen diese freigesetzt werden. Der derzeitige Stand der Forschung läßt ..


Dies ist ein Text über NANO-Materialien in der Atemluft, NANO-Aerosole & NANO-Spray, den Gesamttext könnt Ihr Euch hier anzeigen lassen; - NANO in Sprayflaschen, Nanopartikel in der Atemluft -


Auf dieser Seite soll langfristig ein Überblick zum Thema Nanotechnologie in Konsumgütern, unterteilt in Texte von uns und externe Texte, entstehen. Zur Zeit findet Ihr hier aber nur Links zum Thema NANO-Partikel in der Atemluft. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Ergänzungen sind willkommen.

Texte zu anderen Themen findet Ihr über die Schalterleiste links auf dieser Netzseite - einfach anklicken -. Lebensmittel und Kosmetik sind dort extra aufgeführt.
Einen Überblick über allgemeine und Fachtexte zum Risiko von Nanomaterialien - auch Forschungen zu einzelnen Stoffen/Stoffgruppen - findet Ihr hier links unten unter dem Punkt; - Nanotechnik - Kritik Links -. Zusätzlich findet Ihr allgemeine kritische Texte auf der - Startseite -, die Ihr über Anklicken der Grafik ganz oben erreicht. Dort findet Ihr auch einen - Forderungskatalog - mit einigen grundsätzlichen Forderungen für die Durchsetzung einer von unten bestimmten und umweltschonenden Nanotechnologie.
Zuordnungen sind immer schwierig und ein Stück willkürlich, insofern schaut Euch einfach ein bißchen weiter um.










Und hier noch ein kurzer satirischer Text als Zusatz;
Nachhaltige Konsumgüter durch NANOTechnologie




Bei den Netzseiten in den Rahmen handelt es sich um die Seiten;
NaNie NANO, Texte zu Risiken der Verwendung von Nanotechnologie in Konsumgütern &
Externe Texte zu Risiken der Verwendung von Nanotechnologie in Konsumgütern












Impressum



Zuletzt aktualisiert 30.05.10







Diese Netzseite wurde aufgebaut mit Unterstützung von AK-ANNA
(Arbeitskreis - Alternative Naturwissenschaften Naturwissenschaftliche Alternativen)


















NaNie NANO

Risiken der Verwendung von Nanotechnologie in Konsumgütern. Zu den Themen; Nanospray, Nanoschuhspray, Nanobadezimmerspray, Nano, Spray, Sprayflaschen, Nano, Nanotechnologie, Nanotechnik, Umwelt, Gesundheit, Auto, Oberflächenbeschichtung, Textilien, Bratpfannen, Töpfe, Gefahren, Probleme, Nanofasern, Nanoröhren, Nanopartikel, Gesundheitsgefahren, Ökologie, Umweltgefahren, Luftschadstoffe, Gewässerbelastung, Grundwassergefährdung












































Nachhaltige Konsumgüterproduktion durch NANOTechnologie


Der Einsatz von Nanotechnologie in Konsumgüterindustrie wird es in der Zukunft ermöglichen die zyklischen Krisen des kapitalistischen Systems zu überwinden.

Das Hauptproblem zur Umsetzung der Produktion nachhaltiger Konsumgüter waren bisher die zyklischen Phasen der Überproduktion. Das Ziel der Produktion nachhaltiger Konsumgüter, daß nicht nur die nachhaltige Produktion von Konsumgütern umfaßt, sondern auch die Gewährleistung eines nachhaltigen Konsums, konnte bisher auf Grund der zyklischen Krisen des Kapitalismus nicht erreicht werden. Im Sinne nachhaltiger Wirtschaft geht es darum den gesamten Stoffkreislauf von der Produktion über die Konsumtion bis zur Entsorgung nachhaltig zu gestalten. Dies setzt neben der nachhaltigen Produktion auch die nachhaltige Gewährleistung eines stetig ansteigenden Abflusses an Konsumgütern vorraus. Diesen stetigen Anstieg der Konsumgüterkonsumtion zu erreichen ist das eigentliche Problem nachhaltiger Wirtschaft im Kapitalismus. Trotz Anstrengungen des Marketings konnte dies bisher nicht erreicht werden.
Nanotechnologie ist hier die Lösung. Auf Grund des Einsatzes von Nanotechnologie in Konsumgütern werden viele KonsumentInnen in Zukunft neue unspezifische schwere Gehirn- und Nervenerkrankungen erleiden. Diese Erkrankungen werden dann eine weitere Nachfragewelle nach neuen Nanokonsumgütern erzeugen, Nanokonsumgüter, die wiederum neue Kranheiten generieren werden, usw.. Nankonsumgü sind damit die ersten Konsumgüter, die ihre eigenene Nachfrage generieren und in diesem Sind in der Lage sind den Break-Even-Point auf dem Weg zu einer nachhaltigen Konsumkultur zu überschreiten.
Durch Nanotechnologie in Konsumgütern ist so auf lange Sicht ein nachhaltiges Wachstum des Konsumgüterverbrauchs in greifbare Nähe gerückt. Um diese nachhaltige Produktion von Konsumgütern durch Nanotechnologie abzusichern ist es aber weiter notwendig Regulierungen des Umgangs mit Nanomaterialien zu unterbinden und Aussagen über die Toxizität von Nanomaterialien zu marginalisieren. Die Bundesregierung Deutschland hat hier bisher sehr geschickt agiert, in dem sie nach der Devise 'Laßt uns über alles sprechen, um dann nichts zu tun' den Nanotechnologiewiderstand unterlaufen und bisher effizient jede Regelung unterbunden hat.

Deutschland ist auf dem Weg in eine nachhaltige Konsumgüterproduktion durch Nanotechnologie.




PS: Da ein Teil der deutschen Linken teilweise bestimmte Auffassungsprobleme mit Satire hat, hier der Hinweis, dieser Text ist Satire.




















NANO in Sprayflaschen, Nanopartikel in der Atemluft